Neue Schriftart in Microsoft 365: Calibri macht Platz für Aptos

5 Min. Lesezeit
16.02.2024

In der Welt des Designs und der visuellen Kommunikation spielen Schriftarten eine zentrale Rolle. Sie sind weit mehr als bloße Buchstaben und Zeichen – sie bilden einen integralen Bestandteil der Identität eines Unternehmens. Die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Botschaften präsentieren, sowie deren Wahrnehmung durch die Kundschaft hängen oft maßgeblich von der gewählten Schrift ab. Aus diesem Grund sollte die Entscheidung, eine Standardschrift zu ändern, wohlüberlegt sein, da sie die gesamte visuelle Ästhetik und Markenidentität beeinflusst.

Kürzlich haben wir eine Veränderung von großer Tragweite miterlebt: Microsoft, das über Jahre hinweg die Schriftart Calibri als Teil seines visuellen Erscheinungsbildes verwendet hatte, gab bekannt, diese durch Aptos als neue Standardschriftart in seinem Betriebssystem und den entsprechenden Anwendungen zu ersetzen. Die Umstellung wurde bereits im Juli 2023 vollzogen.

Um die Tragweite dieser Entscheidung zu erfassen, ist es zunächst wichtig, die Wirkung von Schriftarten zu verstehen.

Die Wirkung von Schriftarten

Die Hauptfunktion einer Schrift besteht darin, Texte lesbar zu machen. Eine gut gestaltete Schrift mit klaren Buchstaben und ausreichendem Kontrast verbessert die Lesbarkeit und erleichtert das Verständnis des Geschriebenen.

Verschiedene Schriftarten vermitteln unterschiedliche Emotionen oder Stimmungen. Zum Beispiel wirken serifenlose, klare Schriften oft modern und sachlich, während verspielte oder geschwungene Schriften eine spielerische, kreative Atmosphäre schaffen können. Einige Schriftarten strahlen Seriosität und Professionalität aus, während andere als informell oder weniger professionell empfunden werden können. Die richtige Wahl der Schriftart kann die Glaubwürdigkeit und den Eindruck eines Textes beeinflussen.

Die Wahl einer bestimmten Schriftart kann zur Schaffung einer einheitlichen Markenidentität beitragen. Unternehmen verwenden häufig eine spezifische Schriftart, um ihre Marke zu repräsentieren und eine visuelle Konsistenz über verschiedene Medien hinweg sicherzustellen. Darüber hinaus kann die Entscheidung für eine Schriftart dazu beitragen, eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen, da einige Schriftarten für verschiedene Altersgruppen, Kulturen oder Branchen besser geeignet sein können als andere.

Calibri - eine etablierte Standardschrift

Seit dem Jahr 2007 war Calibri die Standardschrift von Microsoft. Sie wurde in den verschiedenen Anwendungen von Microsoft 365 als voreingestellte Schrift verwendet und diente als Systemschrift von Windows. Bei Calibri handelt es sich um eine serifenlose, neutrale Schriftart, die nicht stark von Emotionen oder bestimmten Stimmungen geprägt ist. Ihr sauberes Erscheinungsbild und die klaren Linien verleihen Calibri einen professionellen Look.

Calibri-Schrift

(Quelle: The New York Times)

Kritische Stimmen bemängeln, Calibri fehle es aufgrund ihrer weiten Verbreitung und Verwendung als Standardschrift an Einzigartigkeit und Persönlichkeit. In bestimmten Designkontexten könne die Schrift als zu alltäglich oder zu unscheinbar empfunden werden.

Warum wurde Calibri ersetzt?

Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Technologie erfordert auch eine Anpassung der Schriftarten an die aktuellen technologischen Standards. Insbesondere auf hochauflösenden und gleichzeitig kleinen Bildschirmen muss eine Schriftart weiterhin gut lesbar sein. In der Praxis hat sich gezeigt, dass Calibri diesem Anspruch nicht immer optimal gerecht wird.

Im Juli 2023 kündigte Microsoft daher an, Calibri nicht länger als Standardschrift zu verwenden. Der Ablösungsprozess hatte jedoch bereits früher begonnen: Im Jahr 2021 entwickelte Microsoft fünf neue Schriftarten und integrierte sie in seine Anwendungen: Bierstadt, Grandview, Seaford, Skeena und Tenorite. Diese Schriftarten wurden von den Nutzer:innen über einen längeren Zeitraum getestet, wobei Bierstadt als Siegerin hervorging. Im Anschluss wurde sie umbenannt und heißt nun Aptos, benannt nach der kalifornischen Kleinstadt, die auch der Lieblingsort des Designers Steve Matteson ist.

Die anderen Schriften bleiben weiterhin verfügbar. Grandview, Seaford, Skeena und Tenorite sind im Drop-down-Menü zu finden, während Calibri sogar im Auswahlmenü verbleibt.

Auswahl und Implementierung einer neuen Standardschrift gehen über den simplen Austausch von Buchstaben hinaus. Es handelt sich um eine strategische Entscheidung, die sorgfältige Überlegungen, umfassende Recherchen sowie ein gründliches Verständnis der Marke erfordert. Diese Entscheidung hat einen erheblichen Einfluss auf die Corporate Identity.

Übrigens führt Microsoft neben der neuen Standardschrift auch ein neues Office-Design ein, das eine neue Standardfarbpalette umfasst. Das neue Design zielt darauf ab, die Microsoft-Anwendungen zugänglicher und moderner zu gestalten.

Aptos - die neue Ära der Typografie

Aptos ist eine serifenlose, statische Grotesk-Schrift, wie beispielsweise Helvetica. Der kreative Kopf hinter Aptos ist Steve Matteson, bekannt als der Schöpfer von Segoe, unserer Hausschrift bei empower.

Die Gestaltung von Aptos basiert auf der Schweizer Typografie des 20. Jahrhunderts und besteht aus verschiedenen geometrischen Formen.

Aptos-Schrift

(Quelle: Business Insider)

Durch eine dickere Strichstärke, ausgewogene Proportionen und kreisförmige Quadrate innerhalb der Buchstabenkonturen wird eine verbesserte Lesbarkeit erreicht, insbesondere bei kleinen Schriftgrößen. Kleinere Elemente tragen ebenfalls zur besseren Lesbarkeit bei, beispielsweise ein Anhängsel beim kleinen L, um eine klare Unterscheidung zum großen I zu ermöglichen.

Aptos verkörpert Professionalität, Anpassungsfähigkeit, Klarheit und Modernität, was perfekt zum neuen Office-Design passt. Die Schriftart strahlt Frische aus und bietet ein höheres Maß an Ästhetik.

Bedeutsame Aspekte bei der Auswahl einer neuen Standardschrift

Planen Sie, Ihre Standardschriftart im Rahmen eines Relaunches des Corporate Designs zu überdenken? Dann sollten Sie eine Reihe von Faktoren berücksichtigen, die die Wahl einer neuen Schrift beeinflussen können.

  • Zielgruppe und Nutzungskontext: Die Schrift sollte für die Zielgruppe geeignet sein und den spezifischen Anforderungen des Nutzungskontextes entsprechen. Bestimmte Schriftarten eignen sich möglicherweise besser für formelle Dokumente, Websites, mobile Anwendungen oder künstlerische Projekte.
  • Lesbarkeit und Vielseitigkeit: Die Lesbarkeit der Schrift in verschiedenen Größen und auf verschiedenen Bildschirmen oder Druckmedien ist von entscheidender Bedeutung. Eine Schrift, die vielseitig einsetzbar ist und in verschiedenen Kontexten gut funktioniert, wird häufig bevorzugt.
  • Markenidentität und -werte: Die Schrift sollte die Markenidentität und -werte des Unternehmens widerspiegeln und zur Corporate Identity passen, um die gewünschten Markenattribute zu verstärken.
  • Technische Aspekte und Lizenzen: Es ist wichtig, dass die gewählte Schrift technisch umsetzbar ist und die notwendigen Lizenzen vorhanden sind, insbesondere wenn die Schrift kommerziell genutzt werden soll.
  • Designtrends und Zeitlosigkeit: Die Schrift sollte nicht nur den aktuellen Designtrends entsprechen, sondern auch eine zeitlose Qualität besitzen, um in Zukunft relevant zu bleiben. Schließlich ist eine regelmäßige Änderung der Standardschrift alle paar Jahre nicht wünschenswert.
  • Konsistenz und Interoperabilität: Wenn die Schrift in ein bestehendes System eingeführt wird, ist es entscheidend, dass sie gut mit vorhandenen Schriften und Designelementen harmoniert, ohne Kompatibilitätsprobleme zu verursachen.
  • Nutzerfeedback und Tests: Das Einholen von Feedback von potenziellen Nutzer:innen oder das Testen der Schrift in verschiedenen Umgebungen kann dazu beitragen, ihre Akzeptanz und Eignung zu beurteilen. Dieser Ansatz wurde auch von Microsoft bei der Auswahl der Schriftart angewendet.
  • Anpassbarkeit und Unterstützung von Sprachen und Zeichen: Im Idealfall sollte die Schrift eine Vielzahl von Sprachen und Zeichen unterstützen und gegebenenfalls an verschiedene Schriftsysteme angepasst werden können. Dies ist besonders für international tätige Unternehmen von Bedeutung.

Wussten Sie schon? Mit empower® Brand Control verwenden Sie in Ihren Microsoft-Dokumenten und -Präsentationen immer die richtige Schrift, ohne Zeit mit der Suche nach der richtigen Schriftart und der richtigen Formatierung zu verschwenden. Sollten Sie einmal von Ihrer Hausschrift abweichen, wird unser Design Check Sie darauf aufmerksam machen und automatisch eine Korrektur vornehmen. Konzentrieren Sie sich ganz auf den Inhalt – empower® kümmert sich um den Rest!

Haben Sie weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne, wir beantworten Ihre Fragen.

Zum Webinar anmelden: Online präsentieren mit Wow-Effekt

 

Zum Newsletter anmelden