Web-Add-ins: Wie sie die Arbeit mit Microsoft 365 optimieren

4 Min. Lesezeit
10.04.2024

Im Zuge digitaler Innovationen gewinnen Webanwendungen zunehmend an Popularität und Leistungsfähigkeit. Eine Schlüsselkomponente zur Erweiterung und Personalisierung der Funktionalität von Webanwendungen sind speziell dafür entwickelte Add-ins: sogenannte Web-Add-ins.

Maximieren Sie Ihre Arbeitsleistung: Web-Add-ins für Microsoft 365

Web-Add-ins sind Softwarekomponenten, die in einen Webbrowser integriert werden, um zusätzliche Funktionen oder Dienste anzubieten. Sie erweitern die Funktionalität des Browsers, automatisieren bestimmte Aufgaben oder verbessern die Benutzererfahrung. In der Regel werden Web-Add-ins mithilfe von Webtechnologien wie HTML, CSS und JavaScript entwickelt und bieten die gleichen Vorteile wie Webanwendungen. Sie sind plattformunabhängig, leicht zugänglich, einfach zu aktualisieren und benötigen keine lokale Installation. Darüber hinaus sind sie dank der verwendeten Sandbox-Technologie in der Regel stabiler und sicherer, das heißt, sie lassen Host-Anwendungen nicht abstürzen und verzögern deren Start nicht. Dennoch sind viele Web-Add-ins in Bezug auf den Funktionsumfang noch nicht mit Desktop-Add-ins vergleichbar.

Ein Desktop-Add-in ist eine Erweiterung, die speziell für Desktop-Anwendungen entwickelt wurde und in Softwareanwendungen integriert werden kann, die auf Betriebssystemen wie Windows, macOS oder Linux laufen. Die meisten Desktop-Anwendungen von Microsoft verfügen über eine spezielle Schnittstelle für Add-ins, die als Component Object Model (COM) bezeichnet wird. Desktop-Add-ins werden häufig mit Sprachen und Frameworks programmiert, die für die jeweilige Desktop-Plattform geeignet sind, beispielsweise C# für Windows-Anwendungen. Herkömmliche COM-Add-ins können nicht in eine Webanwendung integriert werden.

Der Hauptunterschied zwischen Web-Add-ins und Desktop-Add-ins liegt in der Art und Weise, wie sie ausgeführt und angezeigt werden.

Die Entwicklungsgeschichte von Web-Add-ins

In den Anfängen des World Wide Web wurden simple Browser-Erweiterungen konzipiert, um grundlegende Funktionen wie die Blockierung von Pop-up-Fenstern oder das Hinzufügen von Symbolleisten zu ermöglichen. Mit dem Aufkommen von JavaScript wurde die Entwicklung interaktiver und dynamischer Webseiten möglich, was wiederum die Schaffung von Browser-Erweiterungen und Widgets begünstigte, die die Benutzerinteraktion verbesserten.

In den 2000er-Jahren erfreuten sich Browser-Plug-ins zunehmender Beliebtheit, da sie die Funktionalität von Webbrowsern erheblich erweiterten. Diese Plug-ins ermöglichten Funktionen wie das Abspielen von Multimedia-Inhalten, die Speicherung von Lesezeichen in der Cloud und die Personalisierung von Browsern. Die Einführung von Office-Web-Add-ins, wie sie beispielsweise durch Microsoft mit Visual Studio Tools for Office (VSTO) erfolgte, leitete eine Phase der Integration von Web-Add-ins in Desktop-Anwendungen ein. Dies erweiterte die Funktionalität von Office-Anwendungen und ermöglichte die nahtlose Integration von Diensten Dritter.

In den letzten Jahren wurde eine Vielzahl von Browser-Erweiterungen und Add-ins entwickelt, die den Nutzer:innen ein breites Spektrum von Funktionen bieten, von Sicherheitserweiterungen über Werbeblocker bis hin zu Produktivitätstools. Mit dem Aufkommen von Webtechnologien wie HTML5, CSS3 und JavaScript ist es möglich geworden, plattformübergreifende Web-Add-ins zu entwickeln, die in verschiedenen Webbrowsern und auf verschiedenen Geräten funktionieren.

HubSpot Marketplace am Laptop

In jüngster Zeit haben Web-Add-ins, insbesondere für Office-Anwendungen, durch die Integration von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen an Leistungsfähigkeit und Intelligenz gewonnen. Diese Integration ermöglicht automatisierte Datenauswertungen, intelligente Vorschläge und erweiterte Analysen.

Auswahlkriterien für Web-Add-ins

Die Auswahl geeigneter Web-Add-ins erfordert eine gründliche Prüfung und Abwägung verschiedener Faktoren, damit die Erweiterungen den Anforderungen und Zielen des Unternehmens entsprechen. Dabei sind insbesondere folgende Aspekte von Bedeutung:

  • Präzise Definition der spezifischen Anforderungen und Ziele, die von dem Web-Add-in erfüllt werden sollen: Welche Funktionen werden benötigt und wie sollen sie die bestehenden Arbeitsabläufe verbessern?
  • Überprüfung der Sicherheitsrichtlinien des Web-Add-ins: Es ist von essenzieller Bedeutung, dass das Add-in keine Sicherheitsrisiken birgt und sämtliche Datenschutzbestimmungen eingehalten werden.
  • Prüfung der Kompatibilität mit den verwendeten Webbrowsern und Anwendungen: Ein Web-Add-in sollte in der gewünschten Umgebung reibungslos funktionieren, ohne Konflikte mit anderen Erweiterungen oder Anwendungen zu verursachen.
  • Bewertung der Benutzerfreundlichkeit und der intuitiven Bedienbarkeit des Web-Add-ins: Eine einfache und effiziente Benutzeroberfläche trägt maßgeblich zur Verbesserung der Benutzerakzeptanz und -produktivität bei.
  • Überprüfung der verfügbaren Entwicklungsressourcen und Unterstützungsmechanismen: Es ist hilfreich sicherzustellen, dass das Web-Add-in von einem zuverlässigen Entwicklerteam betreut wird und dass regelmäßige Updates und Wartungsdienste angeboten werden.
  • Transparente Kommunikation der Kosten und Lizenzbedingungen für das Web-Add-in: Es ist wichtig, die Gesamtkosten zu verstehen, einschließlich eventueller versteckter Gebühren oder Kosten für Upgrades.
  • Bewertungen und Erfahrungen externer Nutzer:innen oder Unternehmen, die das Web-Add-in bereits verwenden: Dies kann wertvolle Einblicke in die tatsächliche Leistung und Zuverlässigkeit des Add-ins liefern.

empower® Web-Add-ins

Die empower® Web-Add-ins sind direkt in die Webversionen von Word, PowerPoint und Excel integriert. Ihre Arbeit mit den Anwendungen wird somit einfacher, einheitlicher und effizienter.

empower® Web-Add-in für PowerPoint

Mithilfe der empower® Bibliothek können Sie problemlos eine vorhandene Vorlage auswählen und für Ihre Präsentation verwenden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, eine vollständige Präsentation mittels des Web-Add-ins zusammenzustellen. Wählen Sie hierfür einfach die gewünschten Folien in der empower® Bibliothek aus und fügen Sie sie mit einem einzigen Klick ein. Alternativ können Sie das Automatisierungstool von empower® nutzen. Geben Sie die relevanten Eckdaten Ihrer Präsentation in den Assistenten ein und die Präsentation wird automatisch für Sie zusammengestellt.

empower® Web-Add-in PowerPoint

empower® Web-Add-in für Word

In Word steht Ihnen ebenfalls die empower® Bibliothek zur Verfügung, um auf Basis einer Vorlage ein vollständiges Dokument zu erstellen. Ein wesentlicher Vorteil besteht darin, dass die Dokumente sofort und in Übereinstimmung mit den aktuellen Profildaten marken- und rechtskonform generiert werden. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, Dokumente automatisiert erstellen zu lassen – wie in PowerPoint. Wählen Sie einfach die passende Vorlage und füllen Sie ei n kurzes Formular aus. Anschließend steht Ihnen das fertige Dokument zur weiteren Bearbeitung, zum Download oder direkten Versand an die Kundschaft zur Verfügung.

empower® Web-Add-in für Excel

Auch in Excel ist die empower® Bibliothek nahtlos in die Webanwendung integriert. Beginnen Sie Ihre Arbeit mit einer markenkonformen Vorlage oder nutzen Sie vordesignte Dashboards.

Für weitere Informationen zu den empower® Web-Add-ins empfehlen wir Ihnen unser Video:

 

Haben Sie Fragen zu den empower® Web-Add-ins? Kontaktieren Sie uns einfach, wir beantworten Ihre Fragen gerne!

Zum Webinar anmelden: Online präsentieren mit Wow-Effekt

Zum Newsletter anmelden